Rückblick 2021: Unser Kunstdialog ist erfolgreich gestartet.

Der Anfang: weiße Wände

Beim Reden kommen die Leute zusammen, heißt es. Unsere Initiatorin Anna E. Rechberger führte eine Diskussion in gemütlicher Runde. Irgendwie kamen die leuchtend weißen Wände in Annas neuem Büro zur Sprache. Diese Wände wirkten auf Dauer dann doch zu kahl und steril. Schnell war klar, das muss sich ändern.

Es wäre einfach gewesen, jemanden mit der Gestaltung der Räumlichkeiten zu beauftragen und dann einen Haken unter das Thema zu setzen.

Doch irgendwie war es für Anna nicht der richtige Weg. Eine erste Vorstellung setzte sich in ihrem Kopf fest.

Eine Idee war geboren

Selbst schon lange sehr interessiert an Kunst und Kultur, wollte Sie die Wände ihres nagelneuen Büros nicht mit den Bildern eines einzelnen Künstlers oder einer Künstlerin schmücken. Es wäre doch schön die Werke verschiedener kreativer Menschen täglich zu bewundern.

Der erste Schritt war getan und die Reise begann.

Das eigene Netzwerk wurde angezapft und die Idee evaluiert. In wenigen Wochen nahm ein grober Plan Gestalt an.

Einen Kunstdialog schaffen

Viele Menschen, mit denen die Idee besprochen wurde, waren begeistert. Die Vorstellung, dass sich ein so junges Unternehmen wie BR International Consulting Services bereits so aktiv für die bessere Vernetzung von Kunst und Wirtschaft einsetzt, fand regen Anklang.

Anfangs von einer einmaligen Veranstaltung ausgegangen, wurde schnell klar, dass es ein dauerhaftes Projekt werden soll.

Den Raum und den Rahmen stellen, um Kunst zu präsentieren und mehr Menschen zugänglich zu machen.

Die Taufe: Vernissage

Bei der ersten Veranstaltung, welche gleichzeitig die Taufe von „the circle of art“ war, präsentierten drei wundervolle Künstler aus drei verschiedenen Kunstrichtungen ihre Werke. Da die Künstler bei der Vernissage persönlich anwesend waren, gab es die Möglichkeit, mit ihnen über ihre Werke zu sprechen.

Interessierte, Bekannte und Freunde haben die Möglichkeit genutzt und die Arbeiten der Kunstschaffenden bewundert. Im gemütlichen Rahmen wurden Kontakte geknüpft und Bekanntschaften erneuert.

So funktioniert Dialog – ein Beispiel

Gerhard Ornig – der Gewinner des Kunstförderschecks – hat spontan seine Trompete ausgepackt und die Band „Jazz & Mehr Trio“ für ein paar Stücke erweitert. Obwohl in ungewohnter Konstellation haben die Musiker hervorragend harmoniert und einen wundervollen musikalischen Rahmen für die Ausstellung geboten.

Christina Sidak – die Gewinnerin der Wildcard – wird uns beim nächsten Event mit einer Darbietung erfreuen. Sie hat konkrete Vorstellungen zu unserer Initiative und konnte während der Vernissage bereits einige Skeptiker davon überzeugen.

Ich bin überwältigt von dem Erfolg. Ich wäre glücklich, wenn es so weiter geht. Einen Funken Hoffnung habe ich, dass es noch besser und mehr wird.

Anna E. Rechberger

Impressionen

In diesem Video zeigen wir einige Eindrücke unseres ersten Events. Wir sind stolz auf den gelungen Start und freuen uns auf die Zukunft.

Fotos der Vernissage

Scroll to Top